MENU

29.01.2014: Ehrenpräses von Kolping Österreich, Ludwig Zack, feiert 80. Geburtstag

Mit einer Festmesse in der Wiener „Schubertkirche“ und einer Feier im Kolpinghaus Wien-Alsergrund hat der Ehrenpräses von Kolping Österreich, KR Ludwig Zack, am 26. Januar seinen 80. Geburtstag gefeiert; hier hatte 1967 sein Wirken für den Kolpingverband begonnen.

Unter der Leitung Ludwig Zacks vollzog Kolping Österreich eine tief greifende Entwicklung vom einfachen Gesellenverein zu einem modernen christlichen Sozialverband, dessen Mitglieder sich auf vielfältige Weise für die Schwächeren in der Gesellschaft einsetzen.

Im Rahmen seiner Festpredigt nahm Zack auf die biblischen Figur des Simeon Bezug: Wie dessen Augen hätten auch seine „das Heil geschaut“, aber nicht „auf einmal“ wie Simeon, als er im Tempel den jungen Jesus erblickte (Lukas-Evangelium, Kap.2), sondern „Tag für Tag in der Begegnung mit so vielen Menschen“, mit denen er das Leben und den Glauben geteilt habe.

Rund 300 Festgäste waren erschienen, um dem Jubilar die Ehre zu geben und ihm für sein Wirken zu danken, so auch Kolping-Präsidentin Christine Leopold; sie verglich Ludwig Zacks Lebenswerk mit einem gewaltigen Baum, der tiefe Wurzeln geschlagen habe. Kanzleramtsminister Josef Ostermayer hob in seinem Grußwort die Vielseitigkeit Zacks hervor: Manager, Seelsorger, Freund – alle diese Facetten seiner Persönlichkeit habe er kennen- und schätzen gelernt, sagte der Minister, vor Jahren als Mitarbeiter des damaligen Wiener Wohnbaustadtrates Werner Faymann wesentlich an der Entwicklung des Kolpinghauses „Gemeinsam leben“ Wien-Favoriten beteiligt. Und der langjährige Generalsekretär des Internationalen Kolpingwerkes, Hubert Tintelott, erinnerte an den Beitrag Ludwig Zacks zur Verbreitung der Kolping-Idee in der ganzen Welt sowie an die großen Kolping-Kongresse, die unter seiner Leitung in Österreich stattfanden.

Vom Seligen Adolph Kolping ist das Wort überliefert: „Die Not der Zeit wird euch lehren, was zu tun ist; Ludwig Zack, der für seine Verdienste um das soziale Leben in Österreich mehrfach ausgezeichnet wurde, u.a. mit dem Großen Ehrenzeichen der Republik Österreich, hat das Vermächtnis des Gründers des Kolpingverbandes ins 21. Jahrhundert getragen.