MENU

20.11.2018: Bundesvorstand wirbt für Europa

„Europa braucht eine Stimme!“ Unter dieser Überschrift stellt der Bundesvorstand die Perspektiven des Kolpingwerkes Deutschland, die er anlässlich der Bundesversammlung 2018 veröffentlicht hat.


Vom 23. bis 26. Mai 2019 sind die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union dazu aufgerufen, ihre Stimme für ein neues Europäisches Parlament abzugeben. Die Europawahlen 2019 sind eine Schicksalswahl, da nichts Geringeres auf dem Spiel steht als die Zukunft der europäischen Werte- und Solidargemeinschaft, so das Kolpingwerk.

Herausforderungen und Krisen der vergangenen Jahre hätten dazu geführt, dass der Zusammenhalt in der Europäischen Union immer wieder auf die Probe gestellt wurde. Noch verheerender sei es, dass der europäische Einigungsprozess in einigen Mitgliedsstaaten von einer zunehmenden Zahl an Populisten und Extremisten in Frage gestellt, zum Teil sogar vehement abgelehnt werde. Mit Sorge sieht der Bundesvorstand, dass europafeindliche Parteien und Bewegungen die Aussicht haben, im nächsten Europäischen Parlament an Bedeutung zu gewinnen.

Für das Kolpingwerk Deutschland ist und bleibt die Europäische Union Garant für Freiheit und Frieden, Stabilität und Wohlstand in Europa. Die Katholische Soziallehre/Christliche Gesellschaftslehre gebe Orientierung, wenn es darum gehe, für die Zukunft des europäischen Einigungsprozesses zu streiten und an einem Europa zu bauen, das sich am Gemeinwohl orientiert und damit allen Menschen dient.

In seiner Stellungnahme orientiert sich der Bundesvorstand an den Grundprinzipien der Katholischen Soziallehre: Prinzipien Personalität, Subsidiarität, Solidarität und Nachhaltigkeit.

Quelle: Kolpingwerk Deutschland