MENU

28.10.2021: Neuer Kontinentalvorstand gewählt

Diskussionsprozess "Selbstverständnis von Kolping Europa" fortführen! Erstmals tagte am vergangenen Wochenende die Kontinentalversammlung von Kolping Europa digital.

Die Kontinentalvorsitzende Margrit Unternährer begrüßte die Delegierten der Nationalverbände aus 15 Ländern. Als Gäste nahmen die Vertreter der Kontinentalleitung der Kolpingjugend Europa, Sven Messing und Heinz Strässle, teil. Ein besonderer Gruß galt Josef Holtkotte, der am 26. September 2021 im Dom zu Paderborn zum Bischof geweiht wurde und somit nicht erneut für das Amt des Europapräses kandierte. Die Europavorsitzende gratulierte ihm im Namen der Kontinentalversammlung und würdigte sein Wirken als Europapräses in den vergangenen neun Jahren.

Generalsekretär Markus Demele überbrachte die Grüße des Generalvorstandes von KOLPING INTERNATIONAL. In seinem Bericht teilte er mit, dass der Generalrat am Samstag, den 30. Oktober 2021, ebenfalls digital tagen wird. Im Rahmen dieser Tagung wird die Wahl des Generalvorstandes sowie eines neuen Generalpräses erfolgen. Für das Amt des Generalpräses kandidiert der Landespräses von Bayern und Diözesanpräses von München und Freising, Msgr. Christoph Huber.

Markus Demele, der selbst zur Wiederwahl steht, dankte für die gelebte Solidarität im Verband: die große Spendenbereitschaft für den Corona-Hilfsfonds von Kolping International sowie die – auch internationale – Hilfsbereitschaft für die Opfer der Flutkatastrophe in Deutschland. Mit Blick auf die Europäische Kommission teilte er mit, dass diese einen Gesetzesentwurf unter dem Begriff „nachhaltige Unternehmensführung" vorlegen wird. Hierzu bedarf es noch starker politischer Lobbyarbeit. Das Kolpingwerk Deutschland und Kolping International engagieren sich hierzu – Stichwort Lieferkettengesetz – bereits. Er regte an, sich mit diesem Thema zu befassen.

Die Kontinentalversammlung nahm den Rechenschaftsbericht des Kontinentalvorstandes entgegen. Sven Messing begrüßte ausdrücklich die Diskussion über ein "Selbstverständnis von Kolping Europa", das als Grundlage für ein europapolitisches Engagement dienen soll. Er bedauerte, dass pandemiebedingt der Diskussionsprozess nicht fortgeführt wurde. Ergänzend zum Bericht des Europabeauftragten wurde auf ein Angebot der EU-Kommission hingewiesen, die im Rahmen von DiscoverEU kostenlose Interrail-Pässe an 60.000 Europäerinnen und Europäer im Alter von 18 bis 20 Jahren vergibt.

Die Kontinentalversammlung wählte Vasyl Savka (Ukraine, Foto) zum neuen Europavorsitzenden und Renate Draskovits (Österreich) als stellv. Europavorsitzende. Als Europapräses wurde Pfarrer Istvan Gödri (Rumänien) und als Europasekretär Erich Reischmann (Schweiz) gewählt. Als weitere Mitglieder gehören dem Kontinentalvorstand Klaudia Rudersdorf (Deutschland), Martina Messner (Südtirol), Patrycja Kwapik (Polen) sowie Anton Salesny als Europabeauftragter an.

Auf Empfehlung des Kontinentalvorstandes wurde eine Satzungsänderung bzw. Ergänzung vorgenommen Danach können zukünftig Beschlüsse auch im Wege schriftlicher Abstimmung oder im Wege der elektronischen Kommunikation (z. B. per Telefon- oder Videokonferenz) erfolgen. Aktuelle Berichterstattung erfolgte durch die Kontinentalleitung der Kolpingjugend. Ausdrücklich wurde die Gesprächsbereitschaft seitens der Kolpingjugend Europa über eine gemeinsame Satzung sowie einen gemeinsamen Rechtsträger begrüßt.

Der neue Europavorsitzende Vasyl Savka gratulierte den neuen Vorstandsmitgliedern und dankte besonders Margrit Unternährer für ihr unermüdliches Engagement als Kontinentalvorsitzende in den vergangenen Jahren.


Vasyl Savka, Vorsitzender Kolping Europa